Sekhukhuneland (Limpopo) - Hildesheim

Gospelchor "Join hands"

Eine Frucht der Partnerschaft zwischen dem Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt und der Region Sekhukhune /Südafrika ist die Freundschaft mit der Martin-Luther-Kantorei, ein Gospelchor aus Lebowakgomo (Limpopo, nördlichste Provinz in Südafrika).

Im Jahr 2007 war die Martin Luther Kantorei zum dritten Mal zu Gast in Hildesheim. Man knüpfte Kontakte zu den örtlichen Gospelchören und gestaltete gemeinsame Konzerte. Die ausgesprochene Einladung für einen Gegenbesuch war der Impuls für das Chorprojekt „Join hands"

„Join hands" – ist Name und Motto des Projektchores, der sich ab September 2010 aus rund 80 Mitgliedern verschiedener gospelbegeisterter Chöre zusammensetzte. Im Herbst 2011 nahmen hiervon 55 Sängerinnen / Sänger an einer 2-wöchigen Begegnungsreise nach Südafrika teil.

Begegnung und der Dialog zwischen den Kulturen war und ist Kern des Projektes. Im Mai und Juni 2011 war der Chor Gastgeber für zwei südafrikanische Chöre, (die Martin Luther Kantorei und der Akasia Lutheren Choir aus Pretoria). Beide Chöre beherbergten wiederum Join hands im Oktober 2011 in Südafrika. Bei den jeweiligen Begegnungen fanden die Chöre zu Workshops zusammen, gaben gemeinsame Konzerte und gestalteten verschiedene Gottesdienstbegleitungen. Die gemeinsame Begeisterung der Gospelklänge knüpfte ein Band der Verbundenheit. Aber auch die private Unterbringung in jeweiligen Familien sorgte durch gemeinsame Gespräche und das Erleben der jeweils anderen Kultur, für Begegnung auf Augenhöhe und ein besseres gegenseitiges Verständnis.

Auf der Reise traf der Chor ebenfalls die Aktion Bundesschluss-Partner auf der Boomplaats-Farm. Mit großer Freude und Stolz führten die Vertreter der Dinkwanyane-Gemeinschaft die Sänger/innen über Ihr 25km² großes Farmgelände und berichteten über die Rücksiedlungsfortschritte. Nach langen Jahren des Stillstandes hat man nun wieder Hoffnung auf die Rücksiedlung. Das Land wurde kürzlich vermessen und in Parzellen aufgeteilt.

Ein Besuch des Pele Pele Kindergartens, der mit Unterstützung von Aktion Bundeschluss im Jahr 2003 erbaut wurde, war ebenfalls, wie verschiedene caritative und soziale Einrichtungen Bestandteil des Reiseprogrammes.

In vielfachen regionalen Konzerten und Veranstaltungen gibt der Chor seinen deutschen Zuhörern mit afrikanischem Liedgut und internationalen Gospelsongs einen Einblick in afrikanische Traditionen und die immanente Sehnsucht nach Freiheit. Das musikalische Programm öffnet mit der Kraft, der Hoffnung und der Lebenslust der Gospels die Herzen des Publikums. Die begeisterten Erzählungen von dem Erlebten, können den Besuchern die Hintergründe und die Arbeit von Aktion Bundesschluss gleichermaßen vermitteln, wie die afrikanische Kultur, ihre Werte und die soziale Situation in Südafrika. In jedem Konzert wurden bislang einige hundert Menschen erreicht und im Rahmen der Berichterstattung der örtlichen Presse und der regionalen Radiosendern noch weit mehr.

Das Projekt „Join hands" hat den Bund zwischen dem Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt und der Region Sekhukhune erneuert und mit neuem Leben gefüllt. Die nächste Reise nach Südafrika ist schon für Oktober 2013 in Planung. Aktion Bundesschluss Mitglieder und Sänger/innen des Projektchores folgen einer Einladung der Martin Luther Kantorei anlässlich ihres 30jährigen Bestehens. Und auch die Dinkwanyane-Gemeinschaft erwartet die deutschen Freunde und freut sich auf den persönlichen Austausch.

Kontakt Projektchor Join hands: katja.ruppel -at- gospelvoices.de

 

Bildeindrücke von der Reise nach Südafrika im Oktober 2011

 

 

 

 

Die Aktion Bundesschluss wird gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst.